Erasmus+ Projekt EU-Integrate: Make your Country a Part of Great Europe for All – ein Resumee nach zwei Projektjahren

 

Zwei Jahre arbeiteten Lehrer und Schüler der FOSBOS Schwandorf an dem im Rahmen der EU- Initiative Erasmus+ geförderten Projekt EU-INTEGRATE. Koordiniert wurde das Projekt an unserer Schule von den Lehrkräften StD Walter Pirzer und OStRin Elisabeth Gmach.

 

Es waren zwei intensive, arbeitsreiche aber lohnende Jahre, in denen nicht nur während der einwöchigen Treffen an den Partnerschulen in Spanien (Palma de Mallorca), der Türkei (Samsun), Finnland (Lieksa), Schwandorf, Italien (Cassino), Griechenland (Thessaloniki) und schlussendlich in der europäischen Metropole Straßburg in Frankreich viele wertvolle und einzigartige Eindrücke gesammelt, europäische Kontakte gepflegt und Freundschaften geschlossen wurden. Darüber hinaus konnte auch viel dazu gelernt werden: Beispielsweise über Integration und deren unterschiedliche Umsetzungskonzepte in den europäischen Ländern sowie Möglichkeiten und Bedingungen für deren Gelingen. Schwierigkeiten und Fehler, die in Zukunft vermieden werden könnten, wurden dabei nicht verschwiegen, sondern konstruktiv diskutiert.

 

Konkretes Ziel des Projekts war die gemeinsame Erarbeitung eines Rollenspiels zum Thema Integration in der EU, wobei die Rollen zunächst gemeinsam entworfen und dann weiterentwickelt wurden. Schüler nahmen dabei unter anderem auch die Rollen von Migranten bzw. Integrationsbedürftigen ein – ein wertvoller Beitrag zur Empathieentwicklung.

 

In Griechenland wurde zudem das theatralisch weiterentwickelte Rollenkonzept bei einem großen Veranstaltungsabend vor Schülern, Lehrern, Eltern, aber auch Kommunalpolitikern und örtlichen Integrationsbeauftragten vorgestellt.

 

Zur Erprobung und Weiterentwicklung von Zwischenergebnissen trafen sich internationale Schüler- und Lehrerteams der genannten Länder jeweils für eine Schulwoche bei einer Partnerschule. Beispielsweise wurde während des Treffens an der FOSBOS Schwandorf mit der bayerischen Staatsministerin für Soziales Emilia Müller, die sich über eine Stunde Zeit für unsere Gruppe nahm, über Unterbringung und Integrationsmöglichkeiten von Flüchtlingen in Bayern diskutiert. Auch sei an dieser Stelle auch der informative wie herzliche Empfang unserer Projektgruppen bei Schwandorfs Oberbürgermeister Andreas Feller erwähnt.

 

In Thessaloniki informierte man sich nicht nur abstrakt über die Organisation von Schule und Bildung in nordgriechischen Flüchtlingscamps, unsere FOSBOS-Schüler konnten sich auch direkt Kindern und Jugendlichen aus diesem Camps, sowie mit deren Lehrern austauschen. In Palma de Mallorca stellte ein spanischen Journalist und Fotograph seine Arbeit an der syrisch-türkischen Grenze vor, die ins Projekt mit eingebunden wurde. In Cassino, Italien, wurden genauso wie in Finnland, Kindergärten und Grundschulklassen mit Migranten besucht, wo die Teilnehmer dann das Rollenspiel mit Würfeln – weit über die geplante Zeit hinaus – begeistert spielten.

 

An jeder Partnerschule fanden jeweils Begegnungstreffen mit Integrationsbedürftigen statt. In Schwandorf tauschte man sich beispielsweise mit der Integrationsvorklasse aus. In Lieksa informierten sich die Teilnehmer bei afrikanischen und irakische Flüchtlingen über die Zusammenarbeit mit einer Kirchengemeinde.

 

Den teilnehmenden Schülern eröffneten sich damit erweiterte Möglichkeiten zum Austausch und gemeinsamen Lernen  – via virtueller gezielter Kontakte über Facebook, Twitter,  Mebis, Skype oder E-Mail während des gesamten Projektzeitraumes.

Besonders hervorzuheben ist jedoch die Teilnahme von außergewöhnlich engagierten Schülern an den gemeinsamen Projekttreffen in den Städten der Partnerschulen. Dabei konnten insbesondere durch die Unterbringung bei Gastfamilien und gemeinsame Aktivitäten vor Ort zwischenmenschliche Kontakte bzw. Freundschaften hergestellt werden, die über den Projektzeitraum hinaus weiter Bestand haben werden und wohl nicht mit virtuellen „Facebook-Freundschaften“ vergleichbar sind.

 

Weitergehende Informationen und alle Projektprodukte findet man auf der Projekthomepage: https://sites.google.com/view/eurintegrate.

 

Wir hoffen, dass es uns gelungen ist, auch durch unsere Projektarbeit kleine Schritte zur Integration in Europa beizutragen. Natürlich handelt es sich dabei um eine sehr komplexe Aufgabe, der wir uns gestellt und dann „bei uns selbst“ angefangen haben. Die Arbeit geht selbstverständlich weiter. In diesem Sinne nochmals herzlichen Dank, insbesondere an unsere Schüler, die sich „weit über die Schule und den Unterricht hinaus“ mit eingebracht haben. Wir werden auch in Zukunft unserem Motto treu bleiben und unsere Kontakte zu den Partnerschulen weiterhin pflegen!

Make your home (the FOSBOS Schwandorf) part of a great Europe for all of us! Integration is a key!